Programm 2023/2024

Liebe Gäste von Live in Butzbach!

Nach der krankheitsbedingten Verlegung des Auftaktes der neuen Saison, haben wir nun zum zweiten Mal Pech. Diesmal ist es das Wetter bzw. die seit dem Mittag veröffentlichten Unwetterwarnungen für morgen, die uns zu dieser Entscheidung führen. Nach Rücksprache mit dem Künstler Bernd Gieseking, haben wir uns dazu entschlossen, den morgigen Kabarett-Abend zu verlegen. Letztlich geht Ihre Sicherheit auf dem Weg zur Veranstaltung, aber auch die Sicherheit des Künstler auf seiner Anreise vor. 

Wir hoffen sehr, dass Sie sich den Nachholtermin einrichten können.

Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

ACHTUNG: Krankheitsbedingt muss der Termin am Mittwoch, 21. Februar leider abgesagt werden!

Ein Ersatztermin wird in Kürze bekannt gegeben.

Alle Karten behalten ihre Gültigkeit. 

Barbara Ruscher 

„Mutter ist die Bestie“

Satirisch, bissig und charmant knöpft sich die aus TV-Sendungen („Nuhr im Ersten“, „Ladies Night“ etc.) bekannte Kabarett-Lady, WDR-Radiokolumnistin und alleinerziehende Mutter Barbara Ruscher die brennenden Themen unserer Zeit vor. In Hessen ist sie u.a. durch ihre HR-Radiocomedy-Reihe „Ruscher hat Vorfahrt“ bekannt.

Wer weiß schon genau, wer man ist? Ist man der Typ ‚Earth, Wind and Eier‘ mit Hang zur eigenen Hühnerhaltung, aber gegen Windräder, sobald sie vorm Wohnhaus stehen? Wo fängt gesellschaftliche Verantwortung an und wo sind die Grenzen? Warum ist der Nachbar ein natur-affiner Stand-up-Paddling-Fetischist, hat aber vorm Haus einen Schottergarten des Grauens? Barbara Ruscher liefert reihenweise aberwitzige Antworten, aber auch nützliche Erziehungstipps: „wenn der Sohn fragt, was ‚Steuern‘ sind, beißen Sie als Antwort einfach 43% von seinem Schokoriegel ab.“

Ein Abend über Patchwork im Wohnwagen, Nachhaltigkeit, Partnerportale, Cancel Culture, Kinder, Klimawandel, SUP, Prägung durch Eltern, Rassismus, Welpen-Schwemme aus dem Dognet. Denn seit dem Lockdown hat jeder ein Haustier. Wer keins hat, hat Alexa. Barbara Ruscher ist die großartige Kabarett-Bestie im doppelten Sinne – hemmungslos die Gesellschaft zerfleischend und zugleich beste Freundin des Publikums. Lassen Sie sich berauschen von versierter weiblicher Satire vom Allerfeinsten. Herrlich böse, selbstironisch und vor allem unfassbar lustig.

www.barbara–ruscher.dek

Mittwoch, 20. März 2024
Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

Moritz Netenjakob

„Das Ufo parkt falsch“

Das Beste und Neueste vom Ein-Mann-Ensemble. Wer Moritz Netenjakob noch nicht kennt, hat bestimmt schon über seine Texte gelacht.

Ab 1991 arbeitete er als Autor und Gagschreiber u.a. für Hurra Deutschland, Die Wochenshow und für Ladykracher und Pastewka. Er schrieb auch eine Reihe von Drehbüchern u.a. für die Serie Stromberg. Ergo: ein Mann der Humor kann. Aber eben nicht nur hinter den Kulissen, wie er in seinen Live-Shows eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Der Grimmepreisträger und Bestseller-Autor präsentiert seinen perfekten Mix aus brüllend komischen Beobachtungen, verrückten Einfällen und liebenswerten Figuren. Erleben Sie wie Grönemeyer, Lindenberg und Calmund eine Ufo-Attacke abwehren, Fußballreporter Hänsel und Gretel erzählen und ein sächsischer Taxifahrer zum Musical-Star wird. Seien Sie dabei wenn Moritz Netenjakobs von seinem ersten (und letzen) Auftritt auf einer „Damensitzung“ erzählt oder in einem aberwitzigen Kulturen-Clash deutsche Intellektuelle und türkische Fundamentalisten – unter Einfluss von sehr viel Alkohol – aufeinandertreffen lässt. Nicht zu vergessen die Staumeldung, die beim Autofahren stets in den Lieblingssong platzt, die intelligente elektrische Zahnbürste mit Bluetooth oder die Fitnesstracker, die den Schlaf überwachen und am Morgen sagen, ob man gut geschlafen hat: „Meister der Parodie, in Intonation und Gestik“ (Pforzheimer Zeitung)

www.netenjakob.de

Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

Ersatztermin: Mittwoch, 29.11. um 20.00 Uhr
Alte Turnhalle. Karten behalten ihre Gültigkeit.

Philipp Scharrenberg

„Realität für Quereinsteiger“

Er war einer der ersten großartigen Slampoeten, die auch die Kabarettbühnen dieses Landes eroberten und die Kleinkunstwelt um eine neue Facette bereicherte. Heute ist Philipp Scharrenberg (früher „Scharri“) eine feste Qualitätsgröße, wenn es um blitzgescheites, poetisches Sprachkabarett inklusive Wort, Satz- und Gedankenjonglagen der Extraklasse geht.

Fühlen auch Sie sich, als fehlten Ihnen die nötigen Qualifikationen für dieses Leben? Wünschen Sie sich einen neuen Blick auf Dinge, die Sie eh nicht ändern können? Dann kann ich Ihnen auch nicht helfen. Immer wieder ist die Rede von der ‚Realität’. Aber was ist das eigentlich, und wie kommt man dahin? Wir leben heute in der Glitzerwelt des Organisierten Verbrauchens, im schützenden CompUterus der Filterblase, unter einer von Algorithmen gestrickten Flickendecke aus Fakt und Fake. Überall – nur nicht in der Realität. Das lässt sich ändern. In diesem kleinen Persönlichkeitscrash-Kurs der VHS (Vers-Humor-Schmiede) legt Philipp Scharrenberg die Scheuklappen ab, um hinter den scho(e)nenden Schleier zu schauen. Mit quirliger Kreativität beweist er als Realitätstrainer, wie komisch und erfrischend es sein kann, den nackten Tatsachen ins Auge zu blicken, bis sie erröten. Dabei reimt, rappt, singt, liest und erzählt er, bis sich Tacheles und Klartext „gute Nacht“ sagen.

www.philippscharrenberg.com

Mittwoch, 15. November 2023
Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie …

„Nummernschieben“
Lieblingsstücke aus 10 Jahren

Das Kabarettduo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ begeistert seit zehn Jahren die Kabarettszene. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade ebenso unterhaltsam wie virtuos verquatscht, tragen sie sprachjonglierende Lieder und Gedichte vor. Dabei schaffen sie mit erstaunlicher Leichtigkeit den Spagat zwischen Komik und gesellschaftskritischem Tiefsinn. Friedolin Müller und Wiebke Eymess sind „fantastische Musiker, urkomische Komödianten und wahre Sprachakrobaten“ (Passauer NP)

Im Jubiläumsprogramm „Nummernschieben“ zeigt das Duo all seine Lieblingsstücke. Dazu nie gespielte Texte und Lieder aus dem Giftschrank. Zumindest theoretisch. Denn die beiden sind sich über die Auswahl der Nummern nicht einig. Aber das Programm muss fertig werden, damit ihre Kinder etwas zu essen haben. Also lassen sie ihre Fans über deren Lieblingsstücke abstimmen. Die sind sich auch nicht einig. Es hilft nichts: Die Zwei von der Fensterbank müssen Nummern schieben! Und am Ende des Abends werden sich alle fragen: War das einstudiert oder improvisiert? Fakt ist, wer die beiden einmal live erlebt hat wird bestätigen: Wiebke und Friedolin nicht in sein Kleinkunstherz zu schließen, ist nahezu unmöglich. Auch TV-Redaktionen (u.a. Anstalt, Ladies Night,) und hochkarätige Kabarettjurys (u.a. Passauer Scharfrichterbeil, Stuttgarter Besen, St. Ingberter Pfanne) sind sich einig: Dieses Duo ist einfach zauberhaft.

www.aufderfensterbank.de

Mittwoch, 13. Dezember 2023
Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

Luksan Wunder

„Die Liveshow. WTFM 100,Null“ im Capitol!

Dass Bühnenkünstler und -künstlerinnen auch in digitalen Formaten für Furore sorgen, haben wir in den Corona-Jahren (zwangsläufig) erlebt. Aber es geht auch anders herum. Mega-erfolgreiche Video- bzw. Internet-Formate von einem Humor-Kollektiv adaptiert und voller innovativer Kreativität auf die Bühne gebracht, das ist „Luksan Wunder“.

Wer in letzter Zeit im Internet unterwegs war, dürfte um Luksan Wunder kaum herumgekommen sein: Das Comedy- und Satire-Kollektiv aus Berlin treibt vornehmlich im Netz, aber auch in sämtlichen anderen Medien (TV, Radio, Podcast, Musik) sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist: Ihre verschiedenen Videoreihen (u.a. „Korrekte Aussprache“, „Literal Videos“) sind virale Hits und bringen es weltweit auf über eine halbe Milliarde Klicks. Aufwändig produzierter Unfug mit viel Liebe zum Detail vermischt mit Wortwitz, Ironie und hintergründigem Humor. Die Live-Show „WTFM 100,Null“ funktioniert wie die Videos und die erfolgreiche Podcast-Show von Luksan Wunder auch: In verblüffend hoher Schlagzahl werden Gags und Formate gefeuert, mal derb, mal subtil, mal seltsam – mal Musik, mal Video, mal Sketch. Die gesamte Show ist wie der Griff in eine Wundertüte. Ein humoristischer Rundumschlag, ausgeführt mit Präzisionsboxhandschuhen aus Vanillepudding und einem feinen Lächeln im Gesicht.

YouTube: https://www.youtube.com/c/LuksanWunder
Instagram: https://www.instagram.com/luksan_wunder

Einlass und Bewirtung ab circa 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

Ersatztermin: Mittwoch, 07.02. um 20.00 Uhr
Alte Turnhalle. Karten behalten ihre Gültigkeit.
 

Bernd Gieseking

Ab dafür 2023“ Der satirische Jahresrückblick

Er gilt als der König der Jahresrückblicke und tourt seit mehr als 30 Jahren erfolgreich mit seinen Bühnenprogrammen durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Seiner treuen Leserschaft ist der leidenschaftliche Ostwestfale als taz-Kolumnist oder als Finnlandkenner bekannt. Satire und Komik, Kommentar und Nonsens über den alltäglichen Wahnsinn: all das ist „Ab dafür!“ Erleben Sie eine rasante Achterbahnfahrt durch die letzten 12 Monate. Frech, schnell, komisch!

Das Nebeneinander der großen Ereignisse und der privaten Sicht, das Formulieren des Großen-Ganzen in witzigen Geschichten, das Überspitzen oder auch nur mal das süffisante Zitieren machen das Programm einzigartig. Medien und die Tagespresse liefern immer wieder Stichworte für Sprachwitz und Komik, für groteske Logik und verspielten Unsinn. Thematische Schwerpunkte? Wer weiß das jetzt schon? Und genau das, macht dieses Format so spannend und aktuell. Alles ist möglich und nur eines ist bei Gieseking sicher: wenn er ausnahmsweise mal nicht witzig ist, dann spickt er sein Programm mit persönlichen und mitunter sehr bewegenden kleinen Geschichten, gerne auch aus Finnland, seiner zweiten Heimat, über die er schon mehrere humorvolle Bestseller geschrieben hat (u.a. „Finne dich selbst“ und „Finne dein Glück“). Nix wie hin zu „Ab dafür“

www.bernd-gieseking.de